Home
Nach oben
  

 
Test Archimede Pilot Chronograph

Neben der Archimede PILOT gibt es jetzt neu auch einen Fliegerchrono in der selben Gehäusegröße (42mm) von Archimede aus Pforzheim.

Da hinter Archimede die Ickler Uhrgehäuse-Manufaktur aus Pforzheim steht wundert es einen nicht, dass die Uhr ein sehr wertiges und toll verarbeitetes Edelstahlgehäuse besitzt. Und wie es sich für eine Fliegeruhr gehört ist das Gehäuse schön satiniert. Die Gestaltung des Zifferblattes lehnt sich genau so wie die Diamantkrone und die Zeigerform an die historische Beobachtungsuhr "FL 23883" an. Diese wurde während des zweiten Weltkrieges von verschiedenen Herstellern für das Reichs-Luftfahrtministerium gefertigt und dient auch heute noch aufgrund ihrer klaren Formensprache und sehr guten Ablesbarkeit als Designvorlage für viele Fliegeruhren.
Im Gegensatz zur damaligen Beobachtungsuhr müssen bei einem modernen Chrono jedoch weitere Elemente wie die Sekunden-, Minuten- und Stundenzähler sowie die Datumsanzeige integriert werden. Hier tun sich viele Hersteller schwer und es werden dann zum Teil Ziffern nur teilweise abgebildet (angeschnitten) oder ganz weggelassen. Archimede hat das sehr gut gelöst indem man die Sekundenanzeige bei (9) Uhr (die im wesentlichen ja als "Gangkontrolle" der Uhr fungiert) kleiner als die beiden Totalisatoren des Chrono gemacht hat. Somit sind außer der (6) alle Stundenangaben auf dem Zifferblatt vorhanden. Bei der 12-Uhr Position findet man das klassische von Punkten flankierte Dreieck einer Fliegeruhr. Auch für das Datum hat Archimede eine sehr gute Lösung gefunden indem man es bei der 6 Uhr Position integriert hat. Für die Größe der Uhr ist die Datumsanzeige etwas klein ausgefallen, aber dies ist der Geometrie des ETA Valjoux 7750 Werkes geschuldet das selbst ja nur einen Durchmesser von 30mm hat.
Dank des entspiegelten Saphirglasses kommt das tiefschwarze Zifferblatt sehr gut zur Geltung und es gibt kaum Reflexionen die das Ablesen der Uhr stören würden.
Mein einziger Kritikpunkt ist der recht dominante "ARCHIMEDE" Schriftzug bei (3) Uhr. Beim schnellen Blick auf die Uhr habe ich den immer wieder für einen dritten Zeiger gehalten und so musste ich etwas genauer hinsehen um die Uhrzeit abzulesen.
Der Tragekomfort der Uhr, die mit schwarzem oder braunem Lederband angeboten wird,  ist ausgezeichnet. Am Anfang ist das Band etwas steif, wird aber mit der zeit etwas weicher und passt sich dem Arm an.

Archimede PILOT und PILOT Chronograph im Vergleich. Die Chronofunktion ist sehr gut in das Fliegeruhrendesign integriert und auch für das Datum wurde eine deutlich bessere Lösung gefunden als bei der PILOT. Bei der klemmt das Datum unglücklich zischen der (4) und der (5). Da wäre es besser, man würde das Datum weglassen.

Fazit: Die Archimede PILOT Chronograph ist eine sehr gelungene Uhr mit toller Verarbeitung und einen ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis. Der einzige Schönheitsfehler ist der zu dominante Herstellerschriftzug auf dem Zifferblatt.

Die Daten der Uhr:

Werk: Automatisches Chronographenwerk Eta 7750 Elaboré
Gehäuse: Edelstahlgehäuse, Durchmesser 42mm, Höhe 13,6mm, satiniert, wasserdicht 50m Vollgewindeboden mit Mineralglas
Glas: Saphirglas,
Krone: Fliegerkrone "Diamantkrone"
Zifferblatt: Schwarz, mit Leuchtzahlen und -indexen
Zeiger: Leuchtzeiger
Band: Lederband mit Stahlschrauben

Kaufen kann man die Uhr direkt bei Archimede in Online Shop unter: http://www.archimede-uhren.de

Home | Sammlermarkt | Modelle | Werke | Bibliothek | Tests | Galerie | Buchtipps | Links | Impressum

Stand: 27.07.07